Die meisten Studenten möchten neben dem Studium irgendwie noch etwas Geld verdienen, denn sonst kommt man ja meist nur schwer über die Runden. Doch was ist ein passender Nebenjob? Im Restaurant, Schwimmbad oder vielleicht doch lieber in einer Buchhandlung? Es gibt fünf Gründe, die für einen Studentenjob in der Buchhandlung sprechen.

Liebe zu Büchern
Als Student wird man Büchern und dem Lesen wohl nicht ganz so abgeneigt sein. Sollte dies der Fall sein, wird das mit dem Studieren wohl etwas mühsam. Eine Liebe zu Büchern stellt also definitiv einen Vorteil in diesem Job dar. Zu sehen, welche Personen, was für eine Art von Büchern kaufen, kann schon sehr interessant sein.

Rabatt, Rabatt, Rabatt
30 % Rabatt auf Bücher – sowas ist keine Seltenheit für Mitarbeiter. Und von diesem Mitarbeiterrabatt profitiert man auf jeden Fall – nicht einmal durch Amazon kann dieses Angebot getoppt werden. Auch wenn man dann das Geld wieder am Arbeitsplatz ausgibt, ist es ja eigentlich für einen guten Zweck – das Lesen.

Sporttraining inklusive
Kisten schleppen von einem Ort zum anderen. Das klingt womöglich nicht wirklich nach Spaß, aber dafür wird der Körper ganz nebenbei trainiert und man muss das hart erarbeitete Geld nicht mehr für Trainingseinheiten im Fitnesscenter ausgeben. Da handelt es sich wohl um eine Win-win-Situation.

Ruhige Atmosphäre
In einem Buchladen ist es ruhig, entspannend, Papiergeruch liegt in der Luft – die Atmosphäre ist einfach traumhaft. Ganz anders als zu Hause – in der nicht ganz so ordentlichen WG.

Rettung der Buchbranche
Immer mehr Buchhandlungen schließen ihre Pforten, da sie gegen Konkurrenten wie Amazon keine Chance haben. Durch einen Job in der Buchbranche, sorgst du dafür, dass trotzdem noch Leute in Buchhandlungen einkaufen und gibst diesen eine Chance sich gegen die Online Konkurrenz zu beweisen.

Author luis
Published
Categories Bücher